Jesus als Nummer 1 in meinem Leben

Jesus als Nummer 1 in meinem Leben - Tochter Jesu

Am ersten Tag der Sommerferien ging es schon los mit Sola! Das Zeltlager, auf das sich alle christlichen Kids und Teens der Umgebung das ganze Jahr über freuen.

Ich bin da keine Ausnahme. Vor allem von diesem Sola hatte ich mir viel erhofft. Ich hoffte, dass ich wieder näher zu Gott kommen könnte, dass ich coole Leute kennenlerne, und dass einer der Jungs, für den ich jetzt schon ein Jahr lang bete, zu Gott umkehrt.

Naja.

Wenn Nilpferde fliegen lernen…!

In anderen Worten: Es ist nichts so gekommen, wie ich es mir gewünscht hatte. Der Junge, der sich bekehren sollte, tat’s nicht, coole Leute traf ich zwar, hab sie aber nicht sehr gut kennengelernt, und meine Beziehung zu Gott sah so aus, wie davor: sie schlief…

Ich kam also nach Hause und war vollkommen enttäuscht von Gott.

Aber nicht lange.

Am selben Abend saßen wir zusammen und besprachen die nächste Woche: Mein großer Bruder war an der Uni, mein kleiner Bruder & meine Schwester waren auf der Jungschar-Sola-Woche, und meine Eltern wollten für ein paar Tage Urlaub zu zweit machen.

Und wer blieb übrig?

Ich.

Nun konnte ich schlecht alleine zuhause bleiben, aber wo sollte ich sonst hin?

Nun, zum Beispiel auf’s Sola. Als Mitarbeiterin. In die Küche.

Ein Telefonat später, und die Sache war geklärt.

Warte – WAS?!

Ich bin fast ausgeflippt. Es war so ein Geschenk von Gott, und das, nachdem ich so enttäuscht von ihm war! Ich war ein bisschen beschämt deshalb, aber vor allem war ich dankbar, und – ich hatte Angst. Was, wenn ich auch in dieser Woche nicht die Sachen bekommen würde, die ich mir so sehr wünschte? Ich wagte es nicht, zu hoffen.

Aber es wurde super. Absolut super.

Als ich ankam, wurde ich von mehreren Mitarbeitern gleich begeistert begrüßt. Ich konnte auch sofort anfangen, zu arbeiten; deshalb fühlte ich mich gewollt und gebraucht – und das war mir so wichtig! Weißt du, wie furchtbar es ist, irgendwo zu sein und sich vollkommen unnötig zu fühlen?

Meine anderen Wünsche wurden mir erst später beantwortet, aber dafür sozusagen beide gleichzeitig:

Auf einem Spaziergang während meiner freien Zeit wurde mir bewusst, dass ich viel mehr über andere Leute nachdachte und wie ich mit ihnen ein Gespräch & eine Freundschaft anfangen könnte, als über Gott. Und als mir das klar wurde, wusste ich, dass sich alles geben würde, wenn ich nur darum eiferte, Jesus die Nummer 1 in meinem Leben sein zu lassen. Entweder würde Er mir Frieden geben, dass ich nicht mehr dieses Verlangen nach einer neuen Super-Freundschaft habe, oder er würde mir diese Freundschaft schenken – oder beides.

Es wurde beides.

Zuerst schenkte Jesus mir Frieden, dass ich nicht mehr so viel über das Thema nachdachte. Stattdessen fing ich an, mehr in der Bibel zu lesen – und ich hatte tatsächlich Spaß daran!

Und dann schenkte Er mir ein Gespräch mit einem der anderen Mitarbeiter in meinem Alter. Daraus wuchs zwar nicht gleich die Super-Freundschaft, die ich im Kopf hatte, aber es war trotzdem cool  🙂

 

Gott hat mir in dieser Woche so viel geschenkt: neue Freundschaften, viel Spaß, und neue Erkenntnisse über ihn:

Er will nur das Beste für mich (und dich!), auch wenn es oft eine Zeit lang nicht danach aussieht.

Er möchte, dass wir trotzdem geduldig sind und auf ihn vertrauen.

Und Er will nicht, dass wir das alleine machen: Er will, dass wir mit ihm und für ihn durch’s Leben gehen.

Dafür muss Er die Nummer 1 in unserem Leben sein.

 

Um das zu befolgen, könntest du zum Beispiel versuchen, (mehr) in der Bibel zu lesen. Wenn du Ermutigung brauchst, empfehle ich die Psalmen! Da stehen viele schöne Verse.

Und das Wichtigste, was du für deine Beziehung mit Jesus machen kannst, ist Beten. Mir ist aufgefallen, dass ich über ein bestimmtes Thema den ganzen Tag lang nachdenken kann – aber ohne darüber mit Gott zu reden. Wenn ich wenigstens versuchen würde, zusammen mit Jesus darüber nachzudenken! Wir müssen lernen, mehr mit Jesus zu reden. Wie sonst wollen wir eine persönliche Beziehung zu Ihm aufbauen?

 

Was denkst du? Wie lässt du Jesus die Nummer 1 sein?

 

Gott segne dich!

Miri

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Jesus als Nummer 1 in meinem Leben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s