„Alle Tage meines Lebens“ – Psalm 139

_alle-tage-meines-lebens_

Ich sitze hier, und ich denke an meine Zukunft. Was wird morgen passieren? Wird in der Schule irgendwas Außergewöhnliches passieren, wird der Mathe-Test doch nicht so schlimm wie erwartet? Wird morgen Nachmittag irgendwas geschehen, was ich nicht vorhergesehen habe, was ich nicht kontrollieren kann?

Und was ist mit nächster Woche? Oder nächsten Monat? Wird sich irgend etwas großartig verändern? Oder wird mein Leben genauso langweilig verlaufen, wie ich es erwarte?

Ich weiß es nicht. Ich werde auch nie wissen, was morgen passieren wird. Ich kann die Zukunft nicht vorhersagen. Oft wünsche ich mir, ich könnte es. Warum eigentlich?

Ist es mir nicht genug zu wissen, dass Gott es weiß, ja, dass er es sogar geplant hat?

„Herr, du durchschaust mich, du kennst mich durch und durch.
Ob ich sitze oder stehe – du weißt es, aus der Ferne erkennst du, was ich denke.
Ob ich gehe oder liege – du siehst mich, mein ganzes Leben ist dir vertraut.
Schon bevor ich rede, weißt du, was ich sagen will.
Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine schützende Hand über mir.
Dass du mich so genau kennst – unbegreiflich ist das, zu hoch, ein unergründliches Geheimnis!
Wie könnte ich mich dir entziehen; wohin könnte ich fliehen, ohne dass du mich siehst?
Stiege ich in den Himmel hinauf – du bist da! Wollte ich mich im Totenreich verbergen – auch dort bist du!
Eilte ich dorthin, wo die Sonne aufgeht, oder versteckte ich mich im äußersten Westen, wo sie untergeht,
dann würdest du auch dort mich führen und nicht mehr loslassen.
Wünschte ich mir: „Völlige Dunkelheit soll mich umhüllen, das Licht um mich her soll zur Nacht werden!“ –
für dich ist auch das Dunkel nicht finster; die Nacht scheint so hell wie der Tag und die Finsternis so strahlend wie das Licht.
Du hast mich geschaffen – meinen Körper und meine Seele, im Leib meiner Mutter hast du mich gebildet.
Herr, ich danke dir dafür, dass du mich so wunderbar und einzigartig gemacht hast! Großartig ist alles, was du geschaffen hast – das erkenne ich!
Schon als ich im Verborgenen Gestalt annahm, unsichtbar noch, kunstvoll gebildet im Leib meiner Mutter, da war ich dir dennoch nicht verborgen.
Als ich gerade erst entstand, hast du mich schon gesehen. Alle Tage meines Lebens hast du in dein Buch geschrieben – noch bevor einer von ihnen begann!“
Psalm 139,1-16

Allein dieser Psalm macht deutlich, wie sehr Gott uns liebt, wie sehr er sich um uns kümmert, und dass er uns ganz genau kennt – er kannte uns noch bevor wir geboren waren.

Stell dir vor: Schon vor 100 Jahren wusste Gott, dass du genau jetzt am Computer sitzt und das hier liest. Krass, oder?  🙂

Lass uns doch versuchen, Ihm ein bisschen mehr zu vertrauen!

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “„Alle Tage meines Lebens“ – Psalm 139

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s