Ich schäme mich nicht für die rettende Botschaft.

ich-schame-mich-nicht-fur-die-rettende-botschaft

„Ich schäme mich nicht für die rettende Botschaft.“

Kannst du das sagen?

Ich schäme mich nicht für die rettende Botschaft.

Das hat Paulus in seinem Brief an die Römer gesagt:

Ich schäme mich nicht für die rettende Botschaft. Sie ist eine Kraft Gottes, die alle befreit, die darauf vertrauen; zuerst die Juden, aber auch alle anderen Menschen.
 (Röm 1,16)

In einer anderen Übersetzung heißt es: „Zu dieser Botschaft bekenne ich mich offen und ohne mich zu schämen.“

Wie sieht es bei dir aus? Bekennst du dich offen zu dieser Botschaft, zu Jesus? In der Familie, in der Schule, auf der Arbeit, bei deinen Freunden?

Hast du schon mal gesagt, „Ich glaube an Jesus und dass er mich liebt“ – auch wenn es dir vielleicht gerade nicht so leicht fiel?

Warum solltest du dich dafür schämen? Oder hast du Angst davor, ausgelacht zu werden?

Dann will ich dir einen Gedanken mitgeben, der mich selbst vor Kurzem sehr getroffen hat:

Wenn andere Menschen dafür sterben können, warum sollte ich nicht dafür ausgelacht werden können?

Auf der Seite www.conservo.wordpress.com sagt Peter Helmes:
Alle 5 Minuten muss ein Christ sterben, weil er Christ ist.“

Und wir reden hier nicht von friedvollem Tod im Schlaf. Wir reden hier von den grausamsten Arten von Folterungen und Morden.

Paulus war keiner, der nicht wusste, wie es denen geschehen kann, die sich zu Jesus bekennen. Er hat selbst Christen verfolgt und ins Gefängnis geworfen, bis er Gott begegnet ist. Er wusste, in welche Gefahr er sich begab – aber er wusste auch, dass Gott ihn liebte und immer bei ihm war.

Gepriesen sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater voller Barmherzigkeit, der Gott, der uns in jeder Not tröstet! In allen Schwierigkeiten ermutigt er uns und steht uns bei. (2.Kor 1,3-4a)

Paulus fordert uns dazu auf:

Weil ihr Gottes Barmherzigkeit erfahren habt, fordere ich euch auf, liebe Brüder und Schwestern, mit eurem ganzen Leben für Gott da zu sein. Seid ein lebendiges Opfer, das Gott dargebracht wird und ihm gefällt. Ihm auf diese Weise zu dienen ist die angemessene Antwort auf seine Liebe. Passt euch nicht dieser Welt an, sondern ändert euch, indem ihr euch von Gott völlig neu ausrichten lasst. Nur dann könnt ihr beurteilen, was Gottes Wille ist, was gut und vollkommen ist und was ihm gefällt. (Röm 12,1-2)

Weil wir von Gott gerettet wurden, sollen wir nur für ihn leben, sollen wir ihm dienen. Das ist die angemessene Antwort auf seine Liebe. Wir sollen nicht von der Meinung unserer Freunde abhängig sein, sondern uns von Gott ändern lassen und ihnen die rettende Botschaft verkünden.

Das gefällt Gott.

Und nur danach sollten wir streben.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s